Song des Monats 11/16

Auf den Novembersong bin ich dereinst eher zufällig gestoßen. Das Cover des Albums von Mike Lepond’s Silent Assassins im Plattenregal sprach sofort den Historiker in mir an. Trojanisches Pferd und so. Doch das Cover rückte schnell in den Hintergrund und die Musik fesselte mich vom ersten Augenblick. Bei Mike Lepond’s Silent Assassins handelt es sich um das Soloprojekt des Symphony X Bassisten Mike Lepond. Mit von der Partie sind außerdem bekannte Musiker wie Metal Mike an der Gitarre (Halford, Testament), Michael Romeo, ebenfalls Gitarre (Symphony X) und Alan Tecchio (Hades, Watchtower) trällert dazu. Wer auf 80er Jahre Heavy Metal steht, mag die Scheibe bestimmt.

Der Song des Monats November heißt „The progeny“. Ich finde die düstere, doomige, schwere und obskure Anfangsstimmung des Songs passt doch hervorragend in diesen Monat. Ich mag „The progeny“ einerseits, weil es ein schöner Beweis dafür ist, dass der Bass echt viel für einen Song tun kann, wenn er nicht dazu verdammt ist nur irgendwie undefiniert im Hintergrund herumzugrummeln. Natürlich lässt er aber auch mein Gitarristenherz höher schlagen – und die Stimmung, die „The progeny“ erzeugt ist einfach großartig. Da stellen sich die Nackenhaare auf und kommen so schnell auch nicht wieder runter. Klar, dass auch der Text seinen Teil zur Friedhofatmosphäre beiträgt:

I’ve seen beyond the darkness
A path where shadows dwell
Where the faceless brave the river Styx
The kindred sound the knell

Undead, the progeny
Walk the jasmine fields in gloom
To know their words and demon songs
Is oblivion and doom

When the moon runs red at night
And the sun blackens the sky
The day of the damned will dawn the land
With the sound of the raven’s cry

We are their holy cup
To our lords
We are their sheep
They feed upon our carrion
Spoils of the blood they reap

Atop the basalt throne
He can watch the maiden’s weep
To quench a thirst of thousand years
Dark father now bites deep

Quelle: YouTube Channel von Rush.PAOK4: https://www.youtube.com/channel/UChPc13Tye9X0SlF3TyBA19A

Ein Gedanke zu “Song des Monats 11/16

  1. Sehr schöner Song, tolle Arbeit am Bass – vor allem ist da mal ein Bass mit Daseinsberechtigung und nicht nur damit er halt da ist. Mich wundert ein wenig das FreundHein sich hier nicht angesprochen fühlt 🙂 Auch die Gitarren sind klasse, generell ist das Album instrumental eine Wucht, wenn nur der Gesang nicht wäre. Es gibt ja Leute die was gegen Growl haben – würde der Typ mal growlen! Es ist ja schon irgendwie tragisch, ich mag das ganze Album total, nur muss ich auch echt den Kopf haben um mit der Stimme klarzukommen. Aber ansonsten echt klasse, sollte man mal reinhören.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s