Über uns das All – neues Album von Sun Worship

Sun Worship – Pale Dawn

Blackmetal
veröffentlicht: 06.05.2016
Golden Antenna Records (LP & CD), View From The Coffin (MC)
http://sunworship.bandcamp.com/


a2853332148_10

Pale Dawn

Ja, Sun Worship haben endlich wieder zugeschlagen und legen nach „Elder Giants“ ihr zweites Album in voller Länge vor. Die Band hat sich mit ihrem furiosen Black Metal klassischer Gangart bereits einen Namen gemacht und somit sind die Erwartungen an den neuen Langspieler groß. Ein Blick auf das Cover und ein zweiter auf die Liedliste von „Pale Dawn“ verraten schon, wo es dieses Mal hingeht: in andere Sphären, unendliche Weiten, Welten jenseits der Vorstellungskraft und verzweigte Gänge; denn Asteroiden, astronomische Begebenheiten und physikalische Phänomene stehen Pate für die Liedtitel.

Sun Worship nehmen den Hörer mit auf eine unglaubliche, wendungsreiche Reise. Je länger das Album läuft, umso mehr wähnt man sich an andersweltlichen Orten. Um eine solche Atmosphäre zu kreieren, bedient sich die Band klassischer Black Metal-Elemente, wie man sie beispielsweise von alten Satyricon („Nemesis Divina“) kennt. Das alleine wirkt schon wie ein Treffen mit alten Bekannten und doch strotzt „Pale Dawn“ nur so vor fantastischen eigenen Ideen und klingt trotz oldschooliger Anmutung sehr modern.

Für die hypnotische Wirkung hauptsächlich verantwortlich sind monotone Riffs in Verbindung mit rasenden Blast Beats. Gekonnt gesetzte Breaks wie in „Lichtenberg Figures“, Trommelwirbel wie in „Naiad“, plötzlich um die Ecke groovende Riffs und melodische Leads setzen besondere Akzente. Hervorzuheben sind auch die genialen langsamen Blast Beats zu Beginn von „Naiad“, welche die monotonen Gitarren und das verzweifelte Rufen perfekt unterlegen. Der Gesang besteht mal aus heißerem Rufen wie im Titellied oder „Naiad“. Mal ist es genretypisches aggressives Kreischen. Überraschend kommt in „Perihelion“ gegen Ende Klargesang hinzu, während Gitarren und Schlagzeug eine rauschartige Harmonie eingehen. Das sorgt für einen der intensivsten und besten Momente des ganzen Albums. Diese ekstatischen Zustände  sind auch ein Hauptmerkmal der Musik von Sun Worship und finden sich mal stärker, mal schwächer an verschiedenen Stellen des Albums.

Sun Worship schaffen es mit minimalistischen Mitteln eine hochkomplexe, in sich geschlossene Musikwelt zu schaffen, die sich dem Hörer trotzdem nicht verschließt und mit jedem  Hören weiter erschließt. Im Englischen würde ich ein einziges Wort als Fazit für dieses unglaubliche Album nutzen: „Rapture“ – „Entrückung“.

Quelle: Soundcloud-Kanal von Golden Antenna Records.


Tracks:

1. Pale Dawn (09:09)
2. Lichtenberg Figures (10:50)
3. Naiad (09:45)
4. Perihelion (07:13)

Line-Up:

Bastian Hagedorn – Drums
Lars Ennsen – Guitars, Vocals
Felix-Florian Tödtloff – Guitars, Vocals

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s