Song des Monats 05/15

Elvenking, 2014

Elvenking

Maienzeit, Zeit für Beltane – Fest des Erwachens und des Sommerbeginns. Zeit für Elfen, Hexen und sonstiges märchenhaftes Personal. Welche Band könnte dazu besser passen als die Power-Folk-Metalband Elvenking. Seit ihrem ersten Album „Heathenreel“, erschienen 2001, sind ein paar Beltanefeste ins Land gegangen und im letzten Jahr veröffentlichten Elvenking ihr neuntes Album „Pagan Manifesto“. Das Album an sich ist schon ein Hammer. Auf diesem Album bündeln Elvenking alle guten Ansätze der letzten Jahre zu einem musikalisch ausgereiften, faszinierenden Ganzen.

Der Song des Monats ist dieses Mal „King of the elves“. Jaja, ich weiß. Sowohl Bandname als auch Songname lassen so das ein oder andere winzige Klischee im Kopf aufpoppen. Damit spielen Elvenking auch mehr als gern. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen. „King of the elves“ ist für mich ein Meisterwerk. Er folgt gleich nach dem Intro des Albums und hat mit seinen schnell – langsam – schnell – Wechseln etwas von einer Ouvertüre. Elvenking spielen das ganze Lied hindurch brilliant mit Tempiwechseln. Zu Beginn schaffen sie ein chaotisch – schnelles Gitarren-Drum-Klangebilde, dann formt die Geige wieder eine hüpfend, beschwingte Melodie, alles weitet sich episch, Gitarren, Bass und Drums streben wieder schneller geworden auf einen Höhepunkt zu und zack – alles beginnt von vorn. Folk- und Metalelemente ergänzen sich hervorragend. Mal klingt der Song akustisch und zart, dann drehen die Jungs den Verstärker wieder ordentlich auf und gehen kraftvoll zu Werke. Damna singt, kreischt, schmeichelt und rockt und die Gitarren machen weit mehr als langweilige Akkorde zu schrubben. Sie jaulen, ächzen, hecheln, treten wieder in den Hintergrund und machen Rhythmus und hauen auch mal ein schnelles Solo raus. Elvenking schaffen es so mit Gesang und Instrumenten Bilder zu malen, wie unsereins sie auch mit der Farbpalette nicht zustande bringt – und nein, damit meine ich nicht irgendein komisches modernes Gekleckse.

Begeistert euch der Song auch so wie mich? Hört doch einfach mal rein. Viel Spaß!

The Pagan Manifesto, Elvenking, 2014

The Pagan Manifesto, Elvenking, 2014

Quelle (Bilder und Audio): Elvenking (http://www.elvenking.net/ und Album „The Pagan Manifesto“); Vielen Dank an Elvenking für die Unterstützung und Genehmigung diese Inhalte verwenden zu dürfen. / Thanks to Elvenking for permitting the use of the material.

Weitere Infos zur Band, den Alben und noch mehr Videos: http://www.elvenking.net/

2 Gedanken zu “Song des Monats 05/15

  1. Sehr schöne Songauswahl. Der Song ist selbst schon fast ein kleines Konzert. Der Anfang erinnert mich immer an das wuselige Chaos am Hof des Elfenkönigs 🙂 Musikalisch beeindruckend wie sie die Instrumente und verschiedene Musikelemente zusammenbringen und harmonieren lassen. Dickes „Gefällt mir“ 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Ja, die Kunst so ein längeres Werk zusammenzuzimmern haben Elvenking über die Jahre wirklich perfektioniert. „A poem for the firmament“ ist zum Beispiel nach ähnlicher Machart gestrickt und auch schon super gelungen, aber ich finde „King of the elves“ setzt noch mal einen drauf.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s